Packliste

6.11.2007

Naja... eine Packliste eben. Das Internet ist voll von Menschen die behaupten sie hätten die ultimative Packliste für Fernreisen. Sie lassen sich sogar dazu herab andere an ihrem Wissen teilhaben zu lassen.

Ich erlaube mir euch an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Die Packliste ist vollständig! Dinge die rausgeflogen sind, sind lediglich markiert und gestrichen. Kommentare zu einzelnen Packstücken habe ich auch geschrieben. So könnt ihr miterleben wie ich mit gestrichen vollen Koffern abgefahren und mit halbleeren Kisten wiedergekommen bin.

weiterweiter

Menschen

25.5.2008

Eine unvollständige Sammlung der Menschen, denen ich unterwegs begegnet bin. Es war schön euch über den Weg zu laufen oder mit euch unterwegs zu sein!

weiterweiter

Die alte Wohnung

24.8.2007
Alte Zeiten!

Die letzten Tage in meiner alten Wohnung können nun an etwas mehr als einer Hand abgezählt werden. Seit acht Jahren habe ich diesen Bunker hier nun »verwohnt« und stehe wiedermal mitten in einer Baustelle.

Die Räume sind nun fast fertig für die Wohnungsübergabe, Möbel und Kleinkram stehen bereit für die Haushaltsauflösung am nächsten Sonntag.

weiterweiter

Es wird kribbelig

13.9.2007

So langsam merke ich das es losgeht...

Ich war ja die ganze Zeit mehr gestresst und zwischendurch mal etwas nachdenklich was meine Reise angeht. Nun habe ich aber mal bei Grimaldi angerufen um mich nach dem endgültigen Termin zu erkundigen. - Jetzt bin ich RICHTIG nervös!

Bis jetzt war der Termin der 19., laut Auskunft bei Grimaldi legt die MS Grande Buenos Aires ungefähr am 19.an und am 20. wieder ab. Würde also (theoretisch) reichen wenn ich nächsten Donnerstag um 12 Uhr am Schuppen stehe.

Meine Fresse bin ich nervös!

Persona non grata

14.9.2007

Seit gestern bin ich nur noch am unteren Ende der Aktenstapel der Bürokraten dieses Landes zu finden.

Ich bin Abgemeldet! - Hätte ich keine Postadresse mehr, wäre nun alles aus!

Das Arbeitsamt kennt mich nun auch nicht mehr (vorläufig), der Krankenkasse gebe ich die Karte zurück und wenn ich morgen blutend im Krankenhaus liege, muß mir jemand beim unterschreiben des Schecks helfen bevor man mir hilft.

Ja, doch, ist schon befreiend das Gefühl!

Was machst Du denn wenn Dir jetzt etwas passiert??

Sterben!?

Neue Adresse

17.9.2007

Jetzt, nach über zwei Wochen bei meinen Eltern, habe ich mich wieder daran gewöhnt hier zu wohnen. Das war anfangs allerdings ganz anders!

weiterweiter

Aufbruch

20.9.2007

So! Es geht los!

Eigentlich habe ich schon keine Zeit mehr zum Schreiben. Dank meiner phantastischen Planung sitze ich jetzt wirklich kurz vor dem Start noch am Rechner und sorge für ein wenig Leben auf der Homepage. Es ärgert mich schon ein wenig, daß es jetzt noch in Streß ausartet, aber ich lasse mich nicht aus der Ruhe bringen.

weiterweiter

Vater's Tagebuch

22.9.2007

Mein Vater ist Tagebuchschreiber. Vor einiger Zeit bot er mir an, mir den Eintrag über unsere Abfahrt nach Hamburg für die Homepage zu schicken.

Kurz Aufgeklärt: Wir sind zu Zweit nach Hamburg, beide auf den Motorrädern, hatten dort noch Zeit und er konnte bis zum Schiff mitkommen. Wollte wohl doch nur sichergehen das ich auch wirklich weg bin.

weiterweiter

Landgang

22.9.2007

Gruss aus Tilbury (GB) - Erster Landgang...

Soweit alles wunderbar!!!

Das Schiff brennt

30.9.2007

Bei der Verladung in Le Havre ist es doch tatsächlich passiert. Das Schiff war plötzlich in Seenot! Alarm, alle man(n) von Bord - Brillenträger und Motorräder zuerst!!

Naja gut... Die gebrauchten Autos, die von Europa nach Afrika verschifft werden sind in aller Regel in einem "etwas" schlechten Zustand. In den Häfen werden sie (wenn es noch geht) angelassen, auf eine Kranplattform gefahren und dann (mit laufenden Motor) auf das Oberdeck gehoben. Nun gab es in einer dieser Rostschleudern einen Kabelbrand und es fing an zu fackeln. Da für die Verladung nur Hafenpersonal zuständig ist, rannte ein völlig verwirrter französischer Hafenarbeiter durch das Schiff und suchte nach einem Eimer zum löschen (!), kurz darauf bekam es die Mannschaft mit und dann ging es schnell. Feueralarm, alle Mann an Deck, Wasser marsch (Der Hafenarbeiter ist an zahllosen Feuerlöschern und Schläuchen vorbei gerannt!).

Noch in der selben Nacht stellte ich beruhigt fest, daß man die Karre wieder von Bord gebracht hat.

Der große Reinfall

5.10.2007

Dakar, endlich in Afrika! Das muß gefeiert werden. Ich ging also mit Axel und Renee (motorradfahrender Zuwachs seit Bilbao) an Land um nach einem Bier Ausschau zu halten. Direkt vor dem Hafenausgang fanden wir auch schon die ersten (leicht runtergekommenen) Bars am Straßenrand...

Frachtschiffreise - Grimaldi

17.10.2007
Unser Schwesterschiff

Eine vierwöchige Reise auf einem Frachtschiff kann für die einen natürlich verdammt langweilig, für andere aber auch ein wunderbarer Auftakt zu einer langen Reise sein.

Ich gehöre zum Glück zu den anderen!

weiterweiter

Empfang in Buenos Aires

21.10.2007

In Buenos Aires angekommen hat es mich direkt zu Dakar Motos getrieben. Hier, im Vorort von BsAs läßt es sich schon recht gut leben. Ich riskiere zur Zeit hier nicht mehr wegzukommen!

Zusammen mit Renee und Axel, die in Bilbao an Bord des Frachters kamen, bin ich dort am Montag eingezogen und wohne nun zusammen mit den anderen Gästen bei Javier und Sandra, den lieben Gastgebern.

Dieanderen Gäste sind Daniel, der es tatsächlich nicht mehr aus der Stadt heraus schafft, Gerben aus Holland, der nach einer längeren Reiseunterbrechung wieder nach Argentinien zurückgekommen ist und darauf wartet das Javier sein Motorrad repariert. Schon wieder aufgebrochen sind Nick und Leslie Poole, die gut gelaunten Briten auf ihrer Alaska- Feuerland Reise.

Am zweiten Abend im Land wurden wir von Daniel mit einem ersten meisterhaften Asado beglückt. Ich habe keine Ahnung welche Teile von wie vielen Tieren über den Tisch gingen. Als Neuling habe ich da leicht den Überblick verloren!

Nach fast einer Woche habe ich, ohne mich wegzubewegen, so viele Menschen kennengelernt. Zu Besuch waren noch Emma und Hamish, das Englisch-Schottische Gespann auf Südamerikatour und Allan Karl aus Californien, den es nun nach langer Zeit in Südamerika nach Afrika zieht. Wir wollten eigentlich noch etwas trinken gehen, mal sehen ob Allan noch mal auftaucht...

Hartes Leben

27.10.2007

Das Leben auf Reisen ist hart! Wie hart es sein kann...

Irgendwo in Palermo

Ich mußte mich die ganze Nacht hindurch wach halten, war die ganze Zeit unterwegs um dann in den frühen Morgenstunden mit Zügen und U-Bahnen nach Hause zu kommen.

Was man nicht alles für Verpflichtungen hat in einer Stadt wie Buenos Aires! Nach einer Nacht voller Streß, konnte ich dank dem Wetter nicht mal vernünftig schlafen! Es war einfach zu heiss!

Hängen geblieben

30.10.2007

Nun bin ich die ersten Tage in Buenos Aires und es scheint fast so, daß ich von Daniel´s "slowing down the world"-Virus angesteckt wurde.

Da ich bis jetzt nicht das geringste Anzeichen von mir gebe, hier abzureisen oder die Abreise vorzubereiten, wurde ich schon davor gewarnt, daß Javier mich im Dezember nach Viedma mitnimmt, ob ich will oder nicht!

Ich habe aber schon in Auftrag gegeben, mich zu warnen, wenn der November seinem Ende zugeht, ich will doch noch nach Valdez, Wale ansehen!

Fahrt zum Fluß

2.11.2007

Eines Samstags, gerade als die beiden Liechtensteiner Axel und Renee (Sie ist eigentlich aus Südafrika) abgereist waren, fragte Javier ob wir (also Daniel, Gerben aus NL und ich) mitkommen wollen. Er wollte mit seinen Freunden eine Runde auf dem Motorrad drehen und drüben am Fluß (Rio de la Plata) was essen gehen.

weiterweiter

Ich lebe noch

10.11.2007

So, mal ein Zwischenbericht aus Buenos Aires...

Ich schlage mich hier mit längeren Aufenthalten im Internetcafe herum, man kennt mich hier schon recht gut und ich bekomme auch meistens meinen Lieblingsrechner.

Ansonsten ist aber alles recht entspannt und lässig. Ich mache die letzten Besorgungen, versuche mich bei allen zu melden, denen ich es versprochen habe, lerne etwas Spanisch und versuche eine Versicherung abzuschließen.

Die Sache mit der Versicherung bekommt hier garantiert ein eigenes Kapitel! Egal- die bekomme ich schon noch. Was auch ein eigenes Kapitel verdient, ist diese Stadt. Ich war bisher nicht bei einer einzigen Touri-Attraktion und habe hier dennoch Spaß.

Da wir uns, wenn wir uns mal wieder von DakarMotos aufmachen, eher in den Gegenden herumtreiben die nicht im Lonely Planet stehen, sind wir eher von Einheimischen als von Touris umgeben.

So, tippe wieder e-Mails, sollte nur etwas Bewegung ins Tagebuch kommen.

Auf nach Azul

18.11.2007

Tatsächlich schaffe ich es, nach nunmehr vier Wochen bei Dakar Motos, der Argentinischen Version des »Hotel California«, abzureisen!

Es waren schöne Wochen in denen so einiges passiert ist. Ich habe viele Menschen kennengelernt und bin massiv »entschleunigt« worden (Danke an Daniel!). Andere mögen sich fragen wie man vier Wochen lang in einer Werkstatt absteigen und noch nicht mal die touristischen Angebote der Stadt nutzen kann. Erklären kann ich es leider auch nicht so ganz - Die letzten Dinge die ich zu erledigen hatte, wären in einer Woche abgehakt gewesen, irgendwie wurde der Aufenthalt aber doch immer länger.

Nun ist es aber soweit, daß ich mein Zelt doch wieder eingepackt habe und mein noch immer zu schwer beladenes Motorrad in Richtung Süden, nach Azul bewege.

Man schreibt sich wieder!

Schon in Azul

Nach dem Abschied von Javier und Dakar Motos, nahm ich mit Hilfe von Javier´s Wegbeschreibung Kurs auf Azul. Die Strecke über die Autobahnen war erschreckend einfach... die fahren hier genauso bekloppt wie Deutsche auf Autobahnen. Ich brauche mich also gar nicht erst anzupassen.

Später auf den »Landstraßen« erntete ich die ersten Erfahrungen mit dem echten Verkehr in diesem Land, besonders die LKW-Fahrer und ihre Überholmanöver sind mir ans Herz gewachsen! Wenn er überholt muß man auch mal zur Seite ausweichen können... also ab in den Dreck!

Naja,die ersten ca. 400 km auf Argentinischen Straßen habe ich nun also recht entspannt hinter mich gebracht und schlug in Azul bei Jorge (Pollo) ein!

Asado ohne Ende

19.11.2007

Mein »Asado Counter« für Buenos Aires steht auf 5 (in nur vier Wochen!), wobei sie immer größer wurden. Ich komme mir mittlerweile etwas gemästet vor und ich befürchte, man sieht es mir auch an.

weiterweiter

Dakar Motos

23.11.2007

Versucht man die am besten geeignete Unterkunft in Buenos Aires zu finden, so landet man als »normalreicher« Motorradfahrer unweigerlich bei Dakar Motos in Vicente Lopez. Natürlich stoßen auch andere Reisende zufällig auf diese Adresse, ich kannte sie bereits durch die Mundpropaganda anderer Reisender und war fest entschlossen sie anzusteuern! ...

weiterweiter

Azul - La Posta

23.11.2007

Ein Posten für Motorradfahrer und andere Reisende im Nordosten von Argentinien. Nicht weit von Buenos Aires entfernt, daher Pflicht für Reisende die dort starten oder aufhören. In diesem kleinen »Geheimtip« schläft man entweder zu Dritt im Wohnraum (bzw. Küche) oder man macht es sich mit seinem Zelt im Hinterhof gemütlich und genießt die vorhandene Küche, Kühlschrank und das Badezimmer (Dusche wird allerdings per Ofen erhitzt).

weiterweiter

Spurensuche

1.12.2007
Gästebuch La Posta
Wandmalereien

Wo ich auch immer auftauche, ich stoße immer wieder auf die Spuren anderer Reisender.

OK, bei La Posta ist das auch nicht unbedingt ein Problem, aber es fällt doch immer wieder auf.

Hiermit grüsse ich jedenfalls Marcus, Jörg und die beiden Brüder von remoto.de (Klaus und Mark)

Auf nach Viedma

4.12.2007

Nachdem ich hier etwas über zwei Wochen in Azul geblieben bin, geht es spätestens Donnerstag auf in Richtung Viedma zum HU-Meeting . Leider muss ich noch auf die Aufkleber des "Ushuaia-Stammtischs" warten, die sind hier gefragter als ich dachte und musste sie deshalb nachmachen lassen.

Viedma ist zwar schon wieder eine "Insel" von und für Reisende, danach bin ich allerdings tatsächlich in Südamerika!

Kurz nach Viedma

11.12.2007
Äääähhhh

Naja, ich überarbeite gerade die Seite und sehe den Eintrag hier... Ich lebe nun zwei blocks entfernt von dem Internetcafe in dem ich das vor ca. einem Jahr geschrieben habe!!

Um mich gerade mal kurz zu melden...

Das Treffen ist vorbei, ich bin gerade noch in Viedma, werde aber morgen nach Süden aufbrechen. Um es schon einmal vorweg zu nehmen. Es war ein voller Erfolg und hat saumässig viel Spaß gemacht!!!

Habe Oscar auch gesagt, daß ich beim nächsten Treffen gerne dabei wäre, und daß es bei meiner Geschwindigkeit auch passieren könnte.

Nun ja, ich lebe noch und ich bin wieder unterwegs. Bericht und Bilder folgen natürlich!!!

HU 2007 - Argentinien

17.12.2007

Im Gegensatz zur Meinung vieler Reisender hier in der Gegend, habe ich es tatsächlich geschafft Jorge in Azul zu verlassen. So traurig er auch war seinen Dauergast zu verlieren, so sehr konnte er aber auch verstehen, daß ich zum Motorradfahren in Südamerika bin und mich hier und da auch mal zu einem Ortswechsel antreiben muß.

weiterweiter

Frohes Fest

21.12.2007

Tauradan.de wünscht ein frohes Fest!!

Sollte sich jemand fragen wo ich stecke oder warum ich noch nicht in Ushuaia bin... ich war "etwas" langsamer als erwartet und sitze noch in Sarmiento... Ushuaia werde ich wohl so am 28. Dezember erreichen, also noch passend zu Silvester!

Bis dann liebe Leute und feiert schön!

tauradan.de meets easyri.de

22.12.2007
easyri.de
tauradan.de

Wenn Reisende aufeinander stoßen können schon mal nette Geschichten dabei entstehen!! Hier die Geschichte wie ich auf Carola von easyri.de und ihre Mitreisenden Ra und Ralf gestoßen bin. Eine »Fahrgemeinschaft«, die bisher ca. zwei Wochen hält und noch immer riesigen Spaß macht!



weiterweiter

Península Valdéz

22.12.2007

Nachdem wir ein paar Tage nach Valdéz gereist sind, andere schaffen es in 1-2 Tagen über die Ruta 3, fuhren wir erst einmal wieder asphaltiert über die Ruta 2 auf die Halbinsel. Gegen 40 Arg$ wurden die Schranken geöffnet und wir wurden mit dem Hinweis auf das neue 20 km entfernte Besucherzentrum hereingelassen. Dort angekommen gab es nach einem Automatenkaffee, sowie einer kurzen Einführung in die Flora und Fauna der Insel. Es folgte ein Smalltalk über Ramstein und Die Toten Hosen, die hier beide nach wie vor sehr beliebt sind. Was DTH angeht kann ich das ja verstehen aber... naja, anderes Thema

weiterweiter

Wildcamp auf Valdéz

22.12.2007

Ich hatte nun schon so einige wilde Campingplätze und über alle einen Eintrag zu schreiben wäre tatsächlich übertrieben... Diesen Tip von Katharina und Thomas werde ich aber bestimmt nicht so schnell vergessen. Er hat uns zwar nicht direkt zu unserer Übernachtung geführt, war aber der entscheidende Tip!

weiterweiter

Windig hier

23.12.2007

Ich glaube ich bin in Patagonien!!!

Nachdem ich mich heute Morgen aus der Gegend um Comodoro Rivadavia aufgemacht habe um mal den Süden Patagoniens zu erkunden, mußte ich feststellen, daß das bißchen Wind im Norden eher ein laues Lüftchen darstellt.

Bin vorhin auf der Ruta 3 etwas durchgeblasen worden, der Horizont stand zwischendurch im 45º Winkel und ich wirkte wohl wie das Pendel einer ziemlich kaputten Wanduhr.

Naja, nun bin ich in Rio Gallegos, habe mir zum Vorweihnachtsabend ein kleines schmieriges Hotel gegönnt und gehe gleich essen und trinken... noch mehr Details? Vielleicht Morgen!

ohne Wind
mit Wind

Wie ist es wohl unten in Patagonien mit dem ganzen Wind??? Das habe ich mich die ganze Zeit über gefragt, als mich Javier bei einem Sturm in Viedma angrinste und sagte, daß das noch gar nichts sei, wurde mir doch etwas anders.

Nun habe ich schon einen Teil davon erfahren und ich muß sagen, daß es doch lästig werden kann, bisher aber nicht ganz so schlimm ist wie ich dachte. Das schlimmste kommt aber erst noch, die Kombination von schwerem Seitenwind und böser Schotterpiste steht mir noch bevor!

hier noch zwei beispiele mit, und ohne Wind... die sind nicht übertrieben!!

weiterweiter

Nord -Süd

23.12.2007

Nur um es mal erwähnt zu haben...

Ich bin nun naeher am Suedpol als Mülheim am Nordpol liegt. Also bitte keine Vorwürfe wegen irgendwelchen Strandpartys und anderen Sachen die man halt so macht wenn man in den Sueden faehrt!

Bevor nun jemand nach den Koordinaten sucht... Das Bild ist auf dem Weg nach Ushuaia auf der RN3 entstanden, ca. 1 Stunde vor Rio Gallegos.

Weihnachtsreise

24.12.2007

Sollte mich jemand in Rio Pipo suchen...

Sitze gerade (23.12.) in Rio Gallegos und fahre Heiligabend wohl noch nach Rio Grande auf Tierra del Fuego. Ushuaia schaffe ich zu Weihnachten also nicht, Silvester bin ich aber da!!

Bis denne!

Weihnachten

30.12.2007

Alleine, wirklich einsam und verlassen habe ich Weihnachten gefeiert. Nachdem ich etwas Eis geschmolzen hatte, fand ich zum Glück einen toten Fisch am Flußufer, womit auch das Festmal gerettet war...

weiterweiter

Weihnachtsmann

31.12.2007
Mi santa claus

Ja, sogar den einsamsten Reisenden begegnet der Weihnachtsmann... oder EIN Weihnachtsmann!

Als ich auf dem Weg nach Ushuaia auf die Fähre in Punta Delgarda wartete, es war immerhin Heiligabend, wusste ich noch nicht wo ich an dem Abend sein würde. Um so schöner war es mal wieder Kontakt zu Einheimischen zu haben... gut, der LKW-Fahrer mit dem ich ins Gespräch kam, war aus Buenos Aires. Aber immerhin Argentinier!

weiterweiter

Frohes Neues

1.1.2008
Ein frohes neues Jahr aus Ushuaia - End of the World!!!

Einsam

2.1.2008

Ach was bin ich ein einsamer Reisender!! Keiner da der mit mir reisen will, ich bin völlig verlassen am "Arsch der Welt" und habe keine Freunde mit denen ich mein Glück teilen kann.

Zum Glück hatte ich die beiden Pappaufsteller für das Bild am Ende der Ruta 3 mitgenommen!



Ushuaia

2.1.2008

Bei »Camping Rio Pipo« in Ushuaia kann man es wirklich recht gut aushalten, so fand ich hier eine nette Station, um über Weihnachten und Silvester unterzukommen.

Wieder einmal steckte ich also mitten in einem Travellermeeting. Weihnachten feierten wir ungefähr mit 20 Motorradfahrern, zwischendurch gab es nur noch eine Kernbesatzung aus sechs Leuten, die zu Silvester wieder zu einem bunt gemischten Haufen von über 20 Leuten anwuchs.

weiterweiter

Punta Arenas

6.1.2008

Nach einem zweitägigen Aufenthalt in Punta Arenas und der vergeblichen Suche nach einem Hinterreifen breche ich nun wieder mit den anderen auf, zum Nationalpark Torres del Paine.

Ich war mir zwar nicht so sicher ob ich weiter in der Gruppe bleibe, habe mich heute morgen dann aber doch spontan dazu entschieden. Das mit dem Hinterreifen wird sich spätestens dann regeln wenn ich auf dem Schlauch fahre und der Regen wird mich auch nicht abschrecken!

Also dann, bis die Tage!

Oh, die Homepage

18.1.2008

Ja ja... ich wollte hier immer alles schön berichten und aktuell halten ;)

Mal eben in Kürze...

Habe zwischendurch zwischen El Chalten (Mt. Fitz Roy) und El Calafate (Perito Moreno Gletscher), wo ich jetzt noch immer bin, hin und her pendeln dürfen. Da ich auf meine neuen Reifen gewartet habe und etwas zu schnell für Javier war... oder meine Mail einfach zu spät losgeschickt habe, mußte ich wieder 280 km zurück und ein paar Tage warten.

Es gibt zwar schönere und billigere Städte zum Hängenbleiben, hier ist doch alles recht touristisch, aber ich habe reichlich Spaß hier. Immer wieder gibt es Kontakt zu alten Bekannten oder auch zu reisenden Argentiniern... herrje, das ist schon wieder eine Geschichte für sich!

Nunja, mir gehts Klasse und ich mache mich wieder an die Arbeit sobald ich in einem Ort bin, in dem man nicht bis halb ein Uhr Nachts warten muß um eine angemessene Internetverbindung zu haben ;)

Also denn...Bis später!

Acht Jahre Bombenstimmung

18.1.2008

Da wohnt man 8 Jahre lang nichtsahnend nahe der Innenstadt von Mülheim an der Ruhr und was muß ich nun in der Onlineausgabe der WAZ lesen? Zur Info - ich habe in der Hingbergstrasse 97 gewohnt...

weiterweiter

Torres del Paine

23.1.2008

Der Nationalpark für Hiker und Wanderer und ich liefere nun den ultimativen Erlebnisbericht...

Ich bin rein- und wieder rausgefahren! Na gut, ich habe auch gecampt, alles in allem war ich drei Tage im Park.

weiterweiter

Perito Moreno Gletscher

23.1.2008

Nächste Attraktion auf der Route von Süd nach Nord ist definitiv der Perito Moreno Gletscher, sollte nicht noch ein größerer, schönerer und zugänglicherer Gletscher entdeckt werden, so wird man hier weiterhin ein Problem haben die Argentinische, ländliche Idylle zu geniessen... Es gibt sie nicht!

weiterweiter

El Chalten

23.1.2008

Die glückliche kleine Estancia am Fuße des Fitz Roy Massivs ist nunmehr zu einer künstlichen Touristenstadt ausgewachsen. Man bekommt fast alles für seine Hikingtouren, kann ins Internet und sich auch abends in der "Stadt" vergnügen. Da alles extra den langen Weg nach El Chalten transportiert werden muß, ist es hier logischerweise auch wieder etwas teuerer!

weiterweiter

Die Reifenstory

27.1.2008

Wer so fährt wie ich, der braucht schon mal nen neuen Reifen... oder auch zwei. Die Enduro 3 die ich seit BsAs montiert hatte, brachten es auf sagenhafte 8000 km, der Hinterreifen war so gut wie fertig und absolut glatt. Um die weitere Ruta 40 und die Carretera Austral zu meistern, wollte ich mir doch lieber frische Reifen gönnen.

Da ich auf die schnelle auf der Durchreise nirgends Reifen organisieren konnte, kam ich auf DakarMotos und Javier zurück. Ich bat ihn per Mail mir meine zwischengelagerten Deserts oder doch lieber andere Reifen aus seinem Lager zu schicken.

Da die Lieferung wegen anderer Teile wohl noch auf sich warten ließ, fuhren wir schon mal weiter (Ich bat Javier die Reifen nach El Calafate oder Perito Moreno zu schicken) nach El Chalten. Von dort aus schickte ich ihm morgens eine e-Mail

Vergiss Calafate, wir sind schon weitergefahren. Liefere sie nach Perito Moreno

Seine Antwort bekam ich zum Glück kurz vor der Abfahrt nach Norden:

Nnnnnnooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo!

Reifen sind vor zwei Stunden raus, wir können sie nicht mehr umleiten!!!

Bitte gehen sie zurück nach "Los" und ziehen sie KEINE 4.000 Euro ein! - Na gut, ich habe alle Zeit der Welt. Warum nicht ein paar Tage in El Calafate rumhängen und den Gletscher noch mal besuchen. So trennten sich unsere Wege erst einmal und ich fuhr zurück nach Süden.

Um Fragen vorzubeugen... ich habe die Reifen dann nach vier Tagen bekommen. Ich habe sie ohne Probleme am Busbahnhof abgeholt und (zu Trainigszwecken) selber montiert.

Pechsträne

28.1.2008

Wenn man mal Pech hat dann gleich richtig. So war es auch bei mir und es hat sich auch auf Stimmung, Bilderlaune und Motivation bei Reise und Homepage ausgewirkt. Was passiert ist könnt ihr hier lesen.

Um es etwas zusammenzuraffen hier in der Kurzfassung.

weiterweiter

Südchile

30.1.2008

Nicht zuletzt wegen meiner Reifenpause in El Calafate verlor ich den Anschluß zu Carola und den anderen. So hatte ich noch ein paar entspannende Tage auf dem Campingplatz und machte mich etwas später auf den Weg nach Norden.

weiterweiter

Stop in El Bolson

2.2.2008

Sooo... jetzt wo meine Pechsträhne scheinbar (ganz leise geschrieben) vorbei ist, habe ich mich in El Bolson bei Klaus und Claudia zu einer kurzen Pause niedergelassen...

Hier trieben sich auch die anderen Reisenden herum, Ra und Gerben sind wieder 2 Tage voraus, Ali ist gerade losgefahren und Carola tippt neben mir e-Mails.

Bin also wieder fast in der alter Konstellation unterwegs. Die weitere Tourenplanung steht noch halb in den Sternen ;)

Am Motorrad ist bisher nichts mehr abgefallen, ist ja auch nicht mehr soo viel übrig!

El Bolson

3.2.2008

In El Bolson eingeschlagen war es nun wirklich zu spät, sich um die »Anmeldung« bei Klaus und Claudia zu kümmern. Ein paar Tage zuvor begann ich ihnen und den anderen (Carola, Ra und Ali) zu schreiben, daß ich bald komme und ich bräuchte mal die Wegbeschreibung. Chaotisch wie ich bin, kam ich natürlich ohne die nötige Wegschreibung in El Bolson an...

weiterweiter

Chile - offroad

27.2.2008

Nach dem Stop in El Bolson machten wir (Carola, Chuck und ich) uns auf Ali wieder einzufangen. Von Unruhe gepackt war er uns zwei Tage voraus. Erster Stop auf dem Weg nach Norden war Bariloche, dort trafen wir auch wieder auf Ali und verließen im Fluchttempo die Stadt. Bariloche wird von jedem zweiten Argentinier als sehenswert angepriesen, es ist auch eine schöne Stadt, allerdings ist sie auch groß, laut und touristisch!

weiterweiter

San Rafael

27.2.2008

Wow, ich bin heute erst losgefahren und fange jetzt schon an den Bericht zu schreiben, na gut, ich muss noch ältere fertig schreiben aber das spielt ja jetzt keine Rolle...

Carola und ich planten, nach unserem Abschied von Ali in Bardas Blancas, eine »kurze« Pause auf einer britischen Finca in San Rafael einzulegen... Bei Ankunft in SanRafael hatten wir wieder das gleiche problem, dass ich auch schon in El Bolson hatte - ich wusste nicht wohin!

weiterweiter

Feliz cumpleaños Jorge

20.3.2008

Ich hatte auf der Tour durch den Süden Argentiniens und Chiles zwei Termine... das war Weihnachten und Silvester in Ushuaia und der 8. März in Azul, zwei Termine in einem halben Jahr

weiterweiter

Ruta 40

31.3.2008

Nun habe ich mir ja selber versprochen über diese legendäre Straße zu berichten. Schaffe es nun auch endlich, obwohl ich noch nicht die gesamte Strecke hinter mir habe. Ich bin im Moment zurück in Buenos Aires und mir fehlt noch der nördliche Teil der Route. Von Mendoza nach Norden wird sie noch mal richtig interessant, dazu aber mehr im zweiten Teil.

weiterweiter

Run Forest, run

2.5.2008

Ja, OK, Carola mag Stinktiere. In einem ihrer Blogeinträge ist es nicht zu übersehen. Aber keine Sorge, die komplette geistige Einigkeit haben wir nun noch nicht. Diese Geschichte ist nun schon ein paar Monate her...

weiterweiter

Abgespeckt

6.5.2008

Wie schon mal erwähnt, wurde mein Chupacabra oder Chifallo (Chicken Head - Bufallo Body) oder wie die Twin hier auch immer genannt wird, wieder Opfer meiner Vorstellung von Motorraddesign. Was nun so geschehen ist...

Auf dem Weg nach San Rafael, unterwegs auf den kleineren Rüttelpisten, löste sich hier und da schon der eine oder andere Versuch meiner Glasfaserreparatur der Frontverkleidung. Der eine Sturz den ich hatte, hat nun nichts wirklich abgerissen, hat der Verkleidung aber auch nicht gut getan. Da die überaus stabile Halterung des Vorbaus nun auch schon das zweite mal (durch Vibrationen!) gebrochen war, musste eine Idee her.

Die Idee ist nun nicht zu neu, viele Umbauten an Africa Twins gibt es, meiner erinnert mehr und mehr an Dirk... dem Spender meines Tanks, Sturzbügels und dem netten Beitrag über meine Homepage in der Motorrad Abenteuer!

Nun ja, bereits in San Rafael hatte ich genug Zeit um mich um mein Plastik zu kümmern. Grundidee war es, mich nicht mehr um abgerissene Plastikteile kümmern zu müssen... ich denke, das ist mir gelungen. Natürlich habe ich nun keinen komfortablen Windschutz mehr aber das macht ja nüschts!

Ach ja... Das SCHAFSFELL ist auch neu!!

weiterweiter

Entscheidungen

7.5.2008

Wie vielen anderen Leidensgenossen und Reisenden bleibt es auch mir nicht erspart, schwerwiegende Entscheidungen treffen zu müssen. Das Problem mit solchen Entscheidungen ist meist, daß sie nur schwer, wenn überhaupt, wieder zu korrigieren sind.

Sinnlos zu erwähnen, daß es mir - wie auch jedem anderen Menschen - schwerfällt, mich mit den wirklich tiefgreifenden Entscheidungen, die auf einer Reise wie meiner getroffen werden müssen, abzufinden. Nun aber genug davon, ich komme zur Sache....

Es fing an mit einem kleinen Ausflug, den die Gruppe in dieser Zusammensetzung aber leider nicht überstehen sollte. Daß Trennungen zum alltäglichen Travellerleben gehören ist eine weitere traurige Tatsache...

Nun schleppten sich die letzten, tapferen Mitglieder dieser Gruppe ihrem Ziel entgegen. Als es fast schon unschaffbar schien, sollte sich zu allem Überfluss auch die restliche Gruppe noch trennen. Meine tapferen Mitstreiter, nur Gott weiss wo sie gerade sind, irrten also auf sich alleine gestellt in der weiten Welt herum. Meine Verzweiflung, mittlerweile fast schon überwältigend, sollte sich allerdings mit dem grauenden Morgen etwas legen.

Im wahrsten Sinne des Wortes sah ich wieder Licht am Horizont. Nachdem ich den finalen Kampf gegen gelbe Käfer und rote Schlangen überstanden hatte, stand mir nur noch ein kurzer Fussmarsch bevor. Doch da war sie, eine der bittersten Entscheidungen, DIE Entscheidung!

Soll ich nun die Medialunas mit oder ohne Puderzucker mitbringen??? - Ich hoffe inständig, daß Euch eine solche Entscheidung nach einer Nacht in Buenos Aires erspart bleibt!!!

Euro 08 - Fußball gucken

7.6.2008

Da schwappt doch glatt der Funke der Fußballbegeisterung rüber nach Südamerika und ich wollte mich, Dank der neuen Breitbandverbindung bei Dakar Motos, mal um das nächste Spiel von Deutschland kümmern und es mir per "Pay per View" online anschauen...

Die erste Verwunderung kam über mich, als ich feststellen mußte, daß der US-Amerikanische Sender "ESPN" alle Senderechte besitzt. Weiter ging es mit dem Fakt, daß man Pay per View Angebote der EUROPAMEISTERSCHAFT in US-Dollar bezahlen muß. OK, wenn es denn weiter nichts ist!

Dann kam der Brüller...

Dieses Angebot funktioniert nur unter Microsoft Betriebssystemen mit dem Internet Explorer 6 oder 7, unter Einschränkungen auch mit Firefox möglich.

Da hat es dann ausgesetzt! An die Einschränkung mit dem Internetexplorer gewöhnt man sich ja leider mit der Zeit, die Vorgabe des Betriebssystems (stolzer Linux-User!) geht mir allerdings entschieden zu weit. Die Lust auf Fußball ist mir dermaßen vergangen, daß ich nicht mal probiere ob es denn nicht auch so funktioniert!

ESPN und UEFA, ihr könnt mich mal!

Es gibt zum Glück auch besseres zu tun!

Deutschland - Kroatien

13.6.2008

Ich muß da gerade mal was zugeben...

Nachdem Deutschland nun 2:1 gegen Kroatien verloren hat, ist mir gerade (Stunden später) doch glatt aufgefallen, daß ich hier mit einem Kroaten herumsitze und mich großartig mit ihm verstehe!

Tom (aus Kanada) ist fast gebürtiger Kroate, seine Brüder sind noch dort geboren. Nun ging er gerade ins Bett und machte sich doch ernsthafte Sorgen ob er jemals wieder aufwacht. Ich mußte ihm versprechen, daß ich es nicht ganz so eng sehe mit Fußball.

Wochenende

13.6.2008

An diejenigen, die nicht mehr daran geglaubt haben...

...ich fahre los! - OK, nur übers Wochenende aber immerhin fahre ich raus aus der Stadt. Da ich doch "etwas" unruhig werde, muß ich einfach mal raus hier. Nun habe ich nächste Woche noch etwas zu erledigen und kann nicht endgültig abreisen.

Nunja... es ist nur eine Frage der Zeit (wie seit drei Monaten) bis ich hier abhaue und wieder auf Reisen bin.

Man schreibt sich!!

Alter, alter

13.6.2008

Hört mal... ich seh gerade - hab noch einen Monat zu leben!

Also eigentlich habe ich noch genau einen Monat bis ich die magische Grenze der unglaublich alten 30 Jahre überschreite. Mal sehen ob ich das überlebe, bin mir ja nicht so sicher !?