Auf nach Azul

Tatsächlich schaffe ich es, nach nunmehr vier Wochen bei Dakar Motos, der Argentinischen Version des »Hotel California«, abzureisen!

Es waren schöne Wochen in denen so einiges passiert ist. Ich habe viele Menschen kennengelernt und bin massiv »entschleunigt« worden (Danke an Daniel!). Andere mögen sich fragen wie man vier Wochen lang in einer Werkstatt absteigen und noch nicht mal die touristischen Angebote der Stadt nutzen kann. Erklären kann ich es leider auch nicht so ganz - Die letzten Dinge die ich zu erledigen hatte, wären in einer Woche abgehakt gewesen, irgendwie wurde der Aufenthalt aber doch immer länger.

Nun ist es aber soweit, daß ich mein Zelt doch wieder eingepackt habe und mein noch immer zu schwer beladenes Motorrad in Richtung Süden, nach Azul bewege.

Man schreibt sich wieder!

Schon in Azul

Nach dem Abschied von Javier und Dakar Motos, nahm ich mit Hilfe von Javier´s Wegbeschreibung Kurs auf Azul. Die Strecke über die Autobahnen war erschreckend einfach... die fahren hier genauso bekloppt wie Deutsche auf Autobahnen. Ich brauche mich also gar nicht erst anzupassen.

Später auf den »Landstraßen« erntete ich die ersten Erfahrungen mit dem echten Verkehr in diesem Land, besonders die LKW-Fahrer und ihre Überholmanöver sind mir ans Herz gewachsen! Wenn er überholt muß man auch mal zur Seite ausweichen können... also ab in den Dreck!

Naja,die ersten ca. 400 km auf Argentinischen Straßen habe ich nun also recht entspannt hinter mich gebracht und schlug in Azul bei Jorge (Pollo) ein!