Weihnachtsmann

Mi santa claus

Ja, sogar den einsamsten Reisenden begegnet der Weihnachtsmann... oder EIN Weihnachtsmann!

Als ich auf dem Weg nach Ushuaia auf die Fähre in Punta Delgarda wartete, es war immerhin Heiligabend, wusste ich noch nicht wo ich an dem Abend sein würde. Um so schöner war es mal wieder Kontakt zu Einheimischen zu haben... gut, der LKW-Fahrer mit dem ich ins Gespräch kam, war aus Buenos Aires. Aber immerhin Argentinier!

Trotz meiner Spanischkenntnisse bekamen wir eine recht nette Unterhaltung hin und vertrieben uns so die Zeit. Auf den üblichen Mate lud er mich natürlich prompt ein und noch hatte ich auch kein schlechtes Gewissen.

Später verfütterte er auch den Weihnachtskuchen seiner Frau an mich. In aller Verzweiflung wollte ich ihm irgendetwas anbieten, leider hatte ich nur Zigaretten zum teilen dabei... natürlich war er Nichtraucher!! Auf meine Frage warum er mir das alles gibt, antwortete er mir nur das doch gerade Weihnachten ist!

Auf der Insel angekommen, verabschiedeten wir uns das erste mal. Da wir das gleiche Ziel hatten, begegneten wir uns hier und da auch noch mal. Machte ich mal eine Pause und sein LKW kam vorbei, hielt er doch jedesmal an und fragte ob alles in Ordnung sei, keinen anderen LKW konnte ich so gemütlich und stressfrei überholen wie seinen, das der arme Kerl nicht für mich in den Graben fuhr war alles. Am Grenzübergang nach Argentinien war der alte Hase natürlich um einiges schneller als ich und überholte mich so ein weiteres mal.

Am frühen Abend in Rio Grande sass ich in der ersten Tankstelle mit doppel Kaffee und Sandwich, meine Entscheidung heute noch nach Ushuaia zu kommen war gefällt, da tippt er mir ein letztes mal auf die Schulter! Er war allerdings am Ziel, so musste ich den weiteren Weg ohne Schutzengel überstehen.

So belanglos es auch sein mag, diese Begegnung war eine der besten Erfahrungen unten im Süden Patagoniens!