El Chalten

Die glückliche kleine Estancia am Fuße des Fitz Roy Massivs ist nunmehr zu einer künstlichen Touristenstadt ausgewachsen. Man bekommt fast alles für seine Hikingtouren, kann ins Internet und sich auch abends in der "Stadt" vergnügen. Da alles extra den langen Weg nach El Chalten transportiert werden muß, ist es hier logischerweise auch wieder etwas teuerer!

Campingplätze gibt es (soweit ich weiß) drei. Ein kostenloser am Ortseingang, ein weiterer kostenloser am Nordende des Ortes und ein kostenpflichtiger Platz befindet sich noch im Osten an der Straße zum Lago del Desierto.

El Chalten ist natürlich eine der besten Adressen für Hiker und Bergfans. Ich finde das zwar alles ganz toll, bin aber doch kein richtiger Hiker. Kann also dazu nicht viel schreiben. Lasst euch nur gesagt sein, es ist eine phantastische Gegend. Bloß nicht entgehen lassen wenn man mal hier ist!

Wo ich gerade beim Lago del Desierto war... Hinter dem Ort geht noch eine Straße weiter. Sie führt sogar bis nach Chile. Ein Fahrrad ist allerdings das größte was man dort über die Granze schaffen kann. Einige haben es versucht und sind gescheitert. Wie auch immer, bis zum See ist es eine der schönsten Strecken die ich hier bisher gefahren bin! Die 40 km bis zum See sind in der Tat lohnenswert. Man läßt die ewige Pampa hinter sich und fährt mit einem Mal über eine recht ruppige Schotterpiste durch Bergtäler und Wälder, vorbei an Flüssen und Wasserfällen. Die Strecke ist Pflicht für jeden der in El Chalten anhält... besonders für diejenigen die doch nicht hiken gehen!

Auch ist der Weg ein Vorgeschmack zum süden Chiles. Die Bedingungen, Straße und Landschaft sind sich sehr ähnlich. Ist ja auch gleich nebenan auf der anderen Seite des berges.