El Bolson

In El Bolson eingeschlagen war es nun wirklich zu spät, sich um die »Anmeldung« bei Klaus und Claudia zu kümmern. Ein paar Tage zuvor begann ich ihnen und den anderen (Carola, Ra und Ali) zu schreiben, daß ich bald komme und ich bräuchte mal die Wegbeschreibung. Chaotisch wie ich bin, kam ich natürlich ohne die nötige Wegschreibung in El Bolson an...

Da ich, wie gewöhnlich, mehr Glück als Verstand habe, liefen wir im Internetcafe genau Carola und Ali in die Arme. Sie wollten mir gerade die Wegbeschreibung schicken! Wer plant Klaus Schubert und Claudia Metz in El Bolson zu besuchen, der braucht es ohne die Wegbeschreibung gar nicht erst zu versuchen!! Die Beschreibung bekommt man von den beiden ohne Probleme, man muß nur etwas früher schreiben, da sie noch kein Internet haben und für die Mails in die Stadt müssen.

So holte ich nun nach meiner »Verfolgungsjagd« wieder auf. Da ich aber etwas spät dran war, wollten die anderen eigentlich am nächsten Tag schon los. Leichte Enttäuschung machte sich bei mir breit, da sich das Fleckchen Erde von Klaus und Claudia als wunderschön herausstellte und es die eine oder andere Übernachtung verdient hat. Ali war nicht zu halten, nach fünf Tagen in El Bolson fuhr er am nächsten Tag los. Carola hatte nichts gegen eine weitere Nacht einzuwenden und blieb so noch zwei Nächte mit mir und Chuck dort »hängen«.

Die drei Tage bei den beiden mit ihrer Familie waren wunderbar. Ich fühlte mich willkommen und konnte unter schattigen Bäumen, im Fluß und in der nahe gelegenen Schlucht beim Baden entspannen. Auch meine Kenntnisse im Malefitz spielen wurden dank der beiden Töchter wieder aufgefrischt!

Nach der entspannenden Pause ging es nun wieder in der gewohnten Gruppe weiter... Ali holten wir bereits in Bariloche wieder ein, nur Ra war leider auf »nimmer wiedersehen« mit Gerben voraus!

Jetzt wo ich es endlich schreibe (Eigentlich ist schon März!), sind Ra und Ali auch schon wieder in Deutschland und arbeiten, ich wünsche Euch einen guten Einstieg ins normale Leben!