Übersetzung

ich bin wahrlich kein Experte in Sachen Getriebe, Übersetzung und all dem aber mit ein wenig herumfragen und ausprobieren bekommt man ganz erstaunliche Ergebnisse.

Das Grundlegende oder wichtigste für den Normalschrauber ist eigentlich ganz kurz und knapp erklärt...

Kürzere Übersetzung Bessere Beschleunigung
Niedrigere Endgeschwindigkeit
kleineres Ritzel
und/oder
größeres Kettenrad
Längere Übersetzung Langsamere Beschleunigung
Höhere Endgeschwindigkeit
größeres Ritzel
und/oder
kleineres Kettenrad

Es geht natürlich nicht einfach darum, das Ritzel kleiner zu machen und das Kettenrad größer... Es geht um das Verhältnis zueinander. Das der ganzen Spielerei Grenzen gesetzt sind ist natürlich klar. Man macht aus der Africa Twin weder eine R1, noch eine LC4. Man kann dem etwas behäbigen Ansprechverhalten eines V-Twin aber ein wenig nachhelfen, drosselt dabei aber die Endgeschwindigkeit (z.B. in meinem Fall) von 180km/h auf etwa 160km/h!

16/45 2,8125 Original
17/15 2,647 längere Übersetzung - meist für niedrigere Drehzahlen bei hoher Geschwindigkeit.
15/45 3 kürzere Übersetzung - kaum spürbarer unterschied
15/48 3,2 noch kürzer - Endgeschwindigkeit im Keller aber das ansprechverhalten ist klasse!
17/52 3,05 nicht ganz so drastisch aber dafür schonenderes Ritzel für den Kettenschleifer

Grenzen

Abgesehen von allen möglichen grenzen des Maschinenbaus und der Physik, gibt es recht einfache und einleuchtende Grenzen bei der Spielerei...

  • Die Kette wird irgendwann zu kurz! Oder auch zu land, kommt darauf an in welche Richtung man will. z.B. hatte ich keine Chance das 48er Kettenblatt und das 16er Ritzel zusammen mit der originalen (und neuen!) 124er Kette zu montieren!
  • Mit einem zu kleinen Ritzel, schmirgelt man sich den Kettenschleifer an der Schiwinge ab. Muß ihn im schlimmsten Fall immer wieder austauschen oder sich eine Teflonkonstruktion ausdenken. Das wird irgendwann zu viel. Passiert übrigens früher, wenn man die Maschine per Federbein höhergelegt hat!
  • Zu großes Ritzel schleift schlicht und ergreifend am Motorgehäuse.