Sitzbank

Alle sagen: Das schlimmste an der AT ist die Sitzbank!, Ich habe keine Ahnung was die alle haben! Nach etlichen Kilometern auf einer DR ist es gar nicht so schlimm wie es immer heißt. Das soll jetzt aber nicht heißen, daß ich noch keine roten Backen hatte!

Daher habe ich sie doch lieber umgebaut. Nach grober Vorlage der Singlesitzbänke von Touratech und African Queens, habe ich den Kern der Sitzbank gekürzt, den kurzen Kern habe ich von meinem neuen »Haus & Hof Schweißer« verlängern lassen um wieder bis an das Sitzbankschloß zu kommen und um eine Grundlage für die Gepäckplatte zu schaffen.


Zuerst kommt eine Halteplatte mit angeschweißten Muttern auf die Sitzbank. Die Muttern sitzen auf der Unterseite der Platte und ragen in die Rillen der Sitzbank. Um den Anbau auch mal bei gepolsteter Bank abnehmen zu können, ist die Halteplatte noch mal mit zwei Schrauben gesichert.


Von unten wird das Gestell mit vier passenden Senkkopfschrauben befestigt. Unter dem Rahmen für die Platte ist noch der Halter für den Schlossbügel und die Gummidämpfer angeschweißt. Oben drauf ist eine Riffelblechplatte aus Alu verschraubt, könnte also auch ausgetauscht werden.



Dank freundlicher Unterstützung von Gerd Jungbluth ist Sie auch neu Aufgepolstert und bezogen. Alles in allem habe ich nun die schwerste Sitzbank der Welt, bin aber doch zufrieden damit, ist halt nichts für die »Gewichtsreduzierfraktion!«