Kotflügel

Kotflügelhöherlegung mit Acerbis »Tecnik« Kotflügel.

Warum? - Um mich auch durch 1 Meter tiefe Schlammlöcher durchkämpfen zu können!

Und im Ernst? - Ich steh drauf!

Für die Nummer mit dem Schlamm reicht es übrigens, den originalen Kotflügel ein wenig höher zu legen. Wenn's dann noch hakt, dürfte man mit der AT noch ganz andere Probleme haben als ein blockiertes Vorderrad.

Änderungen

Als erstes fliegt der alte Kotflügel inklusive »Gabelbrücke« raus. Gerüchte über stabilisierende Wirkungen dieses Blechs halte ich für Übertrieben. Weder bei der DR noch bei der AT fallen mir Unterschiede auf! Nummer zwei ist der Schmutzfänger unter dem Cockpit, kommt zwar etwas Dreck und Wasser durch aber was soll's!? Bremsleitungen sollten passen wie vorher, die Tachowelle habe ich allerdings außen am Gabelrohr entlang verlegt, da sie mir durch die neue Führung immer wieder an den Reifen kam und durchscheuerte.

Montage:

adapter

Zur Montage benötigt man, da die AT nur zwei Befestigungslöcher unter dem Lenkkopf hat, noch eine Adapterplatte.

Die Zeichnung zu meiner Variante der Adapterplatte lasse ich zwar online, die Montageanleitung spare ich mir allerdings. Die Umbauanleitung gibt es schon bei den Transalpfreunden, Ich könnte nun die Anleitung bei den jungs abtippen, alles wieder neu erfinden oder einfach darauf verlinken. Ich habe zwar etwas andere Maße benutzt, spielt aber keine Rolle, da die Anleitung für die Africa Twin geschrieben wurde. Man sollte allerdings unbedingt die zweite Möglichkeit benutzen. Die erste beschriebene Variante dürfte nur an der Transalp funktionieren.

Laut der Umbauanleitung soll der Kotflügel mit der Adapterplatte auch passen wenn ein Sturzbügel montiert ist. Nach meiner Erfahrung ist es an der AT leider dennoch nötig den Kotflügel abzusägen. Sollte ich mich irren, bitte bescheid sagen! Ich werde es dann direkt mal korrigieren.

Achtung: Hier kommt die Richtigstellung... Es passt auch ohne zu sägen! Man muss den Kotflügel bei der Montage an die Halteplatte und die Platte selber einfach so weit nach vorne versetzten wie möglich/nötig.

Bei der Montage ist unbedingt darauf zu achten, daß der Kotflügel mit seinen Seitlichen Aussparungen zu den Gabelrohren passt. Sitzt der Kotflügel zu weit vorne, scheuert er an den Faltenbälgen und schlägt auch gerne mal auf die Simmerringe (oder Staubkappen). Passt es nicht, kann man den Kotflügel nach erhitzen wunderbar nachformen.

Und noch ein Nachtrag: Der Kotflügel taucht gerne mal hinter dem Motorschutz ab wenn die Maschine stark einfedert. Allerdings nur genau geradeaus, passt quasi perfekt. Das hat mich Anfangs beunruhigt. Aus zwei Gründen mache ich mir aber keine Sorgen mehr...

  • Ich habe es erst nach tausenden von Kilometern bemerkt und vorher ist nie etwas passiert.
  • Wenn dann mal folgende Kombination eintritt... stark eingefederte Gabel UND schräg stehendes Vorderrad... macht man sich für gewöhnlich sehr wenig sorgen um seinen Kotflügel!